Codierung der elektronischen Fahrzeugtieferlegung

 

Die folgende Anleitung erklärt wie man die 'Nullstellung' des Fahrwerksteuergeräts kalibriert und die Fahrzeughöhe beeinflusst. Sie gilt für den VW Phaeton (Typ 3D), VW Touareg (Typ 7L), Audi A6 (Typ 4F), Audi A8 (Typ 4E), Audi Allroad (Typ 4B) und Audi Q7 (Typ 4L).

Notwendiges Equipment:

  • Diagnosesystem
  • Meterstab

 

Folgende Bedingungen müssen während der Änderungsprozedur erfüllt sein:

 

  • Getriebe auf 'Parken' oder 'Neutral' stellen.
  • Motor anlassen und laufen lassen.
  • Alle Türen müssen geschlossen bleiben.

 

Da beim Öffnen der Türen die Prozedur durch das Steuergerät abgebrochen wird, empfiehlt es sich den Laptop von außerhalb des Fahrzeugs zu bedienen.

 

Die Werkseinstellungen für die Fahrzeuge lauten:

    Audi A6 (4F) Standardfahrwerk: 402 mm (vorne) und 402 mm (hinten) Feedback erwünscht
    Audi A6 (4F) Sportfahrwerk: xxx mm (vorne) und xxx mm (hinten) Feedback erwünscht

    Audi A8 (4E) Standardfahrwerk:: 416 mm (vorne) und 398 mm (hinten)
    Audi A8 (4E) Sportfahrwerk: 396 mm (vorne) und 378 mm (hinten)

    Audi Q7 (4L) Standardfahrwerk:: 465 mm (vorne) und 449 mm (hinten)

    Audi Allroad (4B) Standardfahrwerk: xxx mm (vorne) und xxx mm (hinten) Feedback erwünscht

    VW Phaeton RoW (Rest of World): 407 mm (vorne) und 401 mm (hinten)
    VW Phaeton NAR (Nordamerikanische Version): 417 mm (vorne) und 411 (hinten)

    VW Touareg (7L) Standardfahrwerk: 497 mm (vorne) und 502 mm (hinten)
    VW Touareg (7L) Offroad: 488 mm (vorne) und 498 mm (hinten)

 

Vorgehensweise

 

Codieranleitung:

 

  • STG 34 (Niveauregelung) auswählen
  • STG Zugriffsberechtigung -> Funktion 16
  • Zugriffscode 31564 eingeben

     

 

  • STG Anpassung -> Funktion 10 auswählen

     


     
  • Kanal 01 auswählen (Rad vorne links), 'Lesen' drücken und warten. Das Fahrzeug bewegt sich bis zu 2 Minuten auf und ab um schließlich in einer Position zu verharren.

     
  • Nun mit dem Meterstab die Entfernung zwischen Zentrum der Radnabe und unterer Kante des Radkastens messen. Den Meßwert [mm] als neuen Wert in VCDS eingeben und abspeichern.
  • Dasselbe für die übrigen 3 Räder in den Kanälen 02 (vorne rechts), 03 (hinten links) und 04 (hinten rechts) durchführen.
  • Schließlich im Kanal 05 durch Speichern des neuen Wertes '01' die Einstellungen bestätigen. 

 

Jetzt ist die Fahrwerkshöhe kalibriert. Gibt man statt der gemessenen Werte z.B. 15mm größere Werte an, wird sich die Fahrposition des Autos 15mm tiefer einstellen. Für kleinere Werte gilt das Gegenteil.
Um die Fahrzeughöhe zu beinflussen kann man aber auch die vorgesehene Höhenänderung über die Steuergerätekodierung benutzen (nicht für Audi Allroad). Hierbei gibt man bei der Kalibrierung die tatsächlich gemessenen Werte an.

 

 

 

Codieranleitung mit VAS Diagnosesystem:

 

  1. Ladegerät ans Auto, Testerkabel durchs Fahrerfenster (Tür muss geschlossen werden).
  2. -VAS 5051 A- anschließen, fahrzeugspezifischen Einstieg in der Geführten Fehlersuche durchführen und über die Sprung-Taste „Funktions-/Bauteilauswahl“ anwählen.
  3. "Fahrwerk (Rep.-Gr. 01; 40 - 49)" auwählen
  4. "34 - Niveauregelung (Rep.-Gr. 01; 43; 44)" auswählen
  5. "01 - Eigendiagnosefähige Systeme" auswählen
  6. "J197 - Funktionen Steuergerät für Niveauregelung" auswählen
  7. "J197 - Regellage neu anlernen" auswählen
  8. Meldungen Bestätigungen (wegen Sicherheit etc.) anschließend fährt der Wagen hoch und runter.
  9. Messung durchführen und Sollwerte und Istwerte vergleichen
  10. Den gemessenen Wert entsprechend erhöhen / reduzieren wie gewünscht
  11. "Bitte warten Sie, während die neue Regellage angelernt wird...."
  12. Anschließende Regellagen jeweils durch Nachmessen bestätigen
  13. Fertig

Detailbilder nach Anpassung:

Im Beispiel wurde ein Audi A6 4F mit Adaptive Air Suspension (Audi Luftfahrwerk - AAS) um 3 Zentimeter gegenüber Werksstandard an allen Achsen tiefergelegt

 

Hardwarenachrüstung:

 

 

Kommentare